TEXTILE FORENSIK

VORWÄSCHE

Wir suchen ……

STREETWARE saved item sucht zum schnellstmöglichen Zeitpunkt, spätestens zum 1.4.2021 bis 31.7.2021 eine:n frei arbeitende:n wissenschaftliche:n Mitarbeiter:in, der:die unser partizipatives Kunstprojekt als Stipendiat:in empirisch begleitet.
STREETWARE saved item ist ein partizipatives Kunstprojekt zum Thema Nachhaltigkeit und Wiederverwertung, kurz gesagt, der Circular Economy. Am Beispiel des Berliner Bezirks Neukölln behandelt das Projekt globale sozial-ökologische, ökonomische und ästhetische Fragestellungen. Unser Material sind im öffentlichen Raum entsorgte Textilien. In den Berliner Straßen säumen Pullover, T-Shirts und Hosen Rinnsteine und Hauseingänge. STREETWARE saved item untersucht diese Kultur der „abgestreiften Kleidung” auf ihre gesellschaftliche Bedeutung hin: Was sagt sie aus über unseren Konsum, über unsere Produktionsweisen, über unsere Identität? Wie kann Weggeworfenes in Wertvolles transformiert werden und nutzbringend sein für Menschen ohne Obdach oder Menschen, die fliehen mussten?

STREETWARE saved item lädt alle Repräsentant:innen der Gesellschaft zur Mitwirkung ein. Wir setzen unterschiedliche künstlerische Strategien ein: Als Lumpensammler:innen ziehen wir  corona-konform mit fahrbaren Wäscheständern durch die Stadt und heben Textilien auf. Wir planen Workshops auf der Bleichwiese und großangelegte Performances und Installationen in Ausstellungsräumen. Wir veranstalten einen Kongress auf der Kleiderhalde und kommen mit Passant:innen ins Gespräch. Das gefundene Material dient uns als Ausgangspunkt für Neuschöpfungen aller Art. Wir tauschen uns mit Menschen ohne Obdach über textile Architekturen aus. Unsere Basis in Neukölln ist unser Labor und „Waschsalon”, wo wir produzieren, experimentieren und uns vernetzen. Wir spielen mit des Kolonialismus alter und neue Kleider: Den Projektabschluss bildet ein fulminanter Lumpenball.
Die Themen Wiederverwertung, Nachhaltigkeit, Re- und Upcycling sollen neben der partizipativ/künstlerischen Sichtweise auch aus anderen, zum Beispiel einer politischen, soziologischen oder philosophischen Perspektive aus beleuchtet werden. 

STREETWARE saved item wurde 2020 von der bildenden Künstlerin barbara caveng und der Kostümbildnerin Alice Fassina gegründet und steht unter der Trägerschaft von KUNSTASYL e.V..  STREETWARE saved item wird gefördert von der Hans Sauer Stiftung und dem Fonds Soziokultur Bonn, der das Projekt auch für den Innovationspreis 2021 nominiert hat.
Wir kooperieren mit Künstler:innen, Wissenschaftler:innen, Universitäten, Initiativen und Vereinen – lokal, national und international.
Aktuell ist unser Team auf der Suche nach einem:r wissenschaftliche:n Mitarbeiter:in, die oder der Interesse daran hat, unser Projekt empirisch zu begleiten. Falls du dich in deiner wissenschaftlichen  Arbeit Themen beschäftigst, die mit dem Kunstprojekt ‚STREETWARE saved item’ übereinstimmen, freuen wir uns sehr, von dir zu hören. Bei der Zusammenarbeit mit uns bist du Teil unseres Teams, nimmst an der Projektentwicklung und deren Umsetzung teil. Du kannst teilnehmend beobachten und Interviews/ Gespräche führen und hast Einblick in unser Arbeitsmaterial. Wir gewähren einen Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten in Form eines Stipendiums in Höhe von 750.-€/ Monat. 
Bewerbungen sind ohne Einschränkung in Bezug auf Geschlecht, Alter und sonstige Identitätsmerkmale von allen Menschen* erwünscht. Wir möchten unser Team divers gestalten und laden insbesondere BIPoC herzlich ein, sich zu bewerben.

Wir freuen uns auf aussagekräftige Bewerbungen inklusive Lebenslauf und der Formulierung deines Arbeitsansatzes an  ​waschsalon@streetware-saved-item.net​ zum schnellstmöglichen Zeitpunkt.

 

DE