Flexible, zuverlässige, unkonventionelle, belastbare und fantasievolle Allrounder:in  in Sachen Kommunikation/ PR / Entwicklung und Organisation gesucht

Flexible, zuverlässige, unkonventionelle, belastbare und fantasievolle Allrounder:in in Sachen Kommunikation/ PR / Entwicklung und Organisation gesucht

Flexible, zuverlässige, unkonventionelle, belastbare und fantasievolle Allrounder:in in Sachen Kommunikation/ PR / Entwicklung und Organisation gesucht

Wir,  ‘STREETWARE saved item‘ suchen ab sofort für vier Monate (eventuell Verlängerung) ein:e flexible, zuverlässige, unkonventionelle, belastbare und fantasievolle Allrounder:in (gerne Freiberufler:in) in Sachen Kommunikation/ PR / Entwicklung und Organisation innerhalb unseres interdisziplinären Kunstprojektes.

treffe-‘STREETWARE saved item‘ ist ein partizipatives Kunstprojekt zum Thema Nachhaltigkeit und Wiederverwertung, kurz gesagt,der Circular Economy. Am Beispiel des Berliner Bezirks Neukölln behandelt das Projekt globale sozial-ökologische, ökonomische und ästhetische Fragestellungen.

Unser Material sind im öffentlichen Raum entsorgte Textilien. ‘STREETWARE saved item‘ untersucht diese Kultur der „abgestreiften Kleidung” auf ihre gesellschaftliche Bedeutung hin: Was sagt sie aus über unseren Konsum, über unsere Produktionsweisen, über unsere Identität? Wie kann Weggeworfenes in Wertvolles transformiert werden und was haben Textilien mit der Colonial Modernity zu tun?
‚STREETWARE saved item’ [streetware-saved-item.net] wurde 2020 von der bildenden Künstlerin barbara caveng gegründet und seither gemeinsam mit der Kostümbildnerin Alice Fassina und einem Team entwickelt.‘STREETWARE saved item’ ist ein öffentlich gefördertes, nicht-kommerzielles Kunstprojekt. Wir werden von der Hans Sauer Stiftung, dem Fonds SozioKultur in Bonn und aus Mitteln des Neustart Kultur Programmes gefördert.  Miele & Cie. KG, sowie Almawin, nachhaltige Waschmittel sind unsere Kooperationspartner in Sachen Waschen.
Wir kooperieren mit Künstler:innen, Wissenschaftler:innen, Universitäten, Initiativen und Vereinen – lokal, national und international.

Dein Aufgabengebiet umfasst:

  • Mitverantwortung und Mitgestaltung der internen und externen Projektkommunikation
  • Aktive und reaktive Presse- und Medienarbeit
  • Betreuung unserer internen und externen Kommunikationskanäle

Wir freuen uns, wenn du dich in unseren Erwartungen wiederfindest:

  • Du liebst Kunst und bist an sozialen und politischen Fragen interessiert.
  • Du hast Berufserfahrungen im Bereich PR/ Kommunikation/ Medien- oder Kommunikationswissenschaften, Journalismus oder vergleichbare Qualifikation.
  • Du liebst Sprache und drückst dich gerne sowohl in geschriebener als auch gesprochener Sprache aus. Gendersensibler, diskriminierungsfreier Umgang mit Sprache ist dir ein Anliegen. Du kannst Inhalte verständlich darstellen, machst aber auch gerne poetische Ausflüge. Du hast Erfahrungen und Kenntnisse im Produzieren von Texten für verschiedene Anlässe und Medien (Pressetexte, Social Media, Mailings/Newsletter, (Blog)-Beiträge, Online-Veranstaltungen usw.).
  • Du sprichst und schreibst Deutsch souverän, kommunizierst aber darüber hinaus auch in weiteren Sprachen.
  • Bestenfalls kennst du dich auch aus mit der Steuerung und Umsetzung von Veranstaltungen, im Organisations- und Projektmanagement.
  • Wir wünschen uns Teamgeist, prozess- und lösungsorientiertes Denken, sowie ein hohes Maß an Kommunikations- und Sozialkompetenz, Freude an der Kunst, ein Lächeln auf den Lippen und Zugewandtheit gegenüber unterschiedlichen Menschen.

Das bieten wir Dir:

  • Eigenverantwortung und Teamwork innerhalb unseres partizipativen Kunstprojektes
  • Vielseitige und ziemlich herausfordernde Aufgaben
  • Kreativen Freiraum, um deine Ideen einzubringen und umzusetzen
  • Eine angenehme, zeitweise stressige Arbeitsatmosphäre in einem überwiegend gut gelaunten Team

Rahmenbedingungen:

  • Dauer: mindestens 4 Monate / 80% Arbeiten vor Ort /
  • Arbeitszeit: 21 Stunden pro Woche
  • Wir laden jede Person, unabhängig von Geschlecht/ Alter und sonstigen Zugehörigkeiten zur Bewerbung ein. Leider ist unser Arbeitsraum nicht rollstuhlgerecht. Unsere Entscheidung treffen wir zu Gunsten eines diversen Teams.

Du denkst, wir sollten uns kennenlernen?
Dann freuen wir uns auf Deine vollständigen Bewerbungsunterlagen inkl. Lebenslauf unter Bekanntgabe frühestmöglicher Verfügbarkeit bis zum 5.8.21. Falls du Verdienstvorstellungen hast, lass uns diese gerne wissen.

s

Stellenanzeige zum Download

Wäsche En Plein Air

Wäsche En Plein Air

Wäsche En Plein Air

STREETWARE saved item En Plein Air beim Kunst- und Kulturfestival 48 Stunden Neukölln 
am 19. und 20.6.2021 | Installation mit 48 Wäscheständern | Körnerpark Berlin-Neukölln
alle Fotos © Paolo Gallo

Als künstlerischen Beitrag zum Kunst & Kulturfestival  ‘48 Stunden Neukölln’ verwandelte sich das Team von STREETWARE saved item für zwei Tage in Freilichtmaler:innen. Als Ort für unserer Malsitzungen hatten wir die prachtvolle Landschaft des Neuköllner Körnerparks gewählt.

Alice Fassina kündet von der großen Wäsche!

Am frühen Samstagvormittag des 19. Juni, breiteten wir uns vor der Galerie im Körnerpark mit unseren einzigartigen Staffeleien aus und malten mit ungewöhnlichen Farben: Auf 48 Wäscheständern, gesammelt von der Straßen Berlins oder gespendet von Nachbar:innen, hingen unsere ‘saved items’ – die von uns geretteten Kleidungsstücke: Die verfügbare Farbpalette bestand aus der Garderoben der Einwohner:innen Neuköllns und fügte sich zu einem neo-impressionistischen Tableau. 

Die skulpturale Intervention ‘En Plein Air’ nahm unterschiedliche Rollen ein:

Sie war ein Kunstwerk:
Die Wäsche an der frischen Luft erzeugte einen besonderen Kontrast zur Architektur der Galerie in der Orangerie und dem Stil des Parks. Die häusliche Tätigkeit des Waschens und Trocknens wurde diesmal in einer neo-barocken Grünanlageanlage dargestellt und wir spielten mit der Etikette.

Sie war eine partizipative Installation:
Jede:r wurde eingeladen, Kleidungsstücke nach Hause zu nehmen, aus dem eigenen Kleiderschrank mitzubringen oder zu tauschen. Während zweier Tage nahm die Installation ständig neue überraschende und unvorhersehbare Farben und Formen an.

Sie war ein Cluster des zirkulären Austausches von Gedanken:
Wir, die Lumpensammler:innen, boten einen offenen Raum zur Auseinandersetzung mit Fragen der Identität und Sozialität, des Konsums und Produktionsweisen der Mode an. Dass nicht nur der Bedarf, sondern auch die Freude sich zu kleiden uns alle verbindet, unabhängig von Alter, Gender oder Sprache, wurde von einem vielfältigen Publikum bestätigt.

Sie war eine außergewöhnliche Erfahrung:  Die Neugierigsten buchten ein STREET-SHOPPING Tour mit uns und erlebten am eigenen Leib den Spaß an der Arbeit als Lumpensammler:in. Während wir durch den Kiez rollten, um weggeworfene Kleidung zu retten, philosophierten wir über die Auswirkungen der Mode und der globalen Bekleidungsindustrie auf unser Leben und die Umwelt. Keine der Touren kehrte ohne textile Trophäen an fahrbaren Wäscheständer zurück und manches Kleidungsstück fand bereits während der Spaziergang ein:e neu:e Besitzer:in.

Die letzte STREET-SHOPPING Tour wurde von Cryptid, einem haarigen Fee-Wesen, geleitet: als Entität ohne Gender war sie/es/er auf der Suche nach menschlichen ‘i-thems’ und erforschte sie an seinem:ihrem Körper.

Am Sonntagabend, dem 20. Juni, begleitete ein Konzert der Veranstaltungsreihe ‘Sommer im Park’ den Abbau der Installation und wir verließen die barocke Parkanlage mit der Bürger:innen neue Kleider, voller Erinnerung an interessanten Gespräche und berührende Begegnungen.

Wir danken allen STREETWARE Teammitgliedern und Freund:innen, die ‘En Plein Air’ bei  36° C möglich machten:

 Alice Fassina | Hatim Alyafi | Céline Iffli-Naumann | Jan Markowsky | Stella Cristofolini | Lina Tegtmeyer | Aïcha Abbadi | Andreas Herbst | KDindi | Paolo Gallo | Daniela Sant | Jule Kox | Anneta Pap | Therry Konrath | Marie Lou Honert | Chiara Radina |

Und noch: Die Journalistin Hanna Komornitzyk  hat in art-in-berlin- über STREETWARE saved item En Plein Air bei 48 Stunden Neukölln berichtet.

‘En Plein Air’ im Rahmen des Kunst- und Kulturfestivals 48 Stunden Neukölln wurde gefördert durch den Creative Matterz Fund

.

In Lumpen für die Zukunft

In Lumpen für die Zukunft

In Lumpen für die Zukunft

Die Lumensammler:innen von STREETWARE in guter Gesellschaft der Karnevalist:innen für die Zukunft auf der Tour durch Neukölln. Am Richardplatz laufen Franziska Welp und Jan Markowsky vorne weg.
alle Fotos ©Till Rimmele

Windböen, Regen, Kälte: So hat der Umzug für den “Karneval für die Zukunft”, organisiert von Artistania e.V., am 12. Juni 2021 angefangen.
Beweise für einen Klimawandel? Vielleicht…

Alice Fassina berichtet aus der Sicht der  Lumpensammler:in.

Das Thema Umweltschutz wurde von STREETWARE und vielen anderen Berliner Gruppen und Akteuren auf  kreative Weise verteidigt. Bunt und laut sind wir durch Neukölln marschiert um mit Musik, Performances, in Kostümen und mit Wagen gemeinsam unser Bewusstsein für Umweltfragen zu fördern. Wir haben bewiesen, dass diese Auseinandersetzung nicht immer ernst und anstrengend sein muss, sondern dass es auch Spaß machen kann! Falls ihr dabei wart – konntet ihr unserem ‘clothes horse’/’Kleider-Pferd’ widerstehen? Es brachte Jung und Alt zum Lächeln! Oder habt ihr uns als farbige Wirbel beim Tanzen gesehen? Haben eure Hüften gezuckt und eure Füße gewippt?

Wir haben die Figur der Lumpensammler:innen neu erfunden: Schicht um Schicht von der Straße geretteter Kleidung trugen wir auf unseren Körpern präsentoerten sie als als fliegende Händler:innen  den Zuschauer:innen . Die feine Grenze zwischen unsere Figuren und einem Menschen, der in der Realität gezwungen ist, zu wandern, von der Straße zu sammeln und auf der Straße zu schlafen, deutete einer unserer sechs fahrbaren Wäscheständer an: Es hingen keine Kleidungsstücke an seinen Leinen, sondern es lag eine Matratze darauf.

Dank an die Lumpensammler:innen:

Alice Fassina | Céline Iffli-Naumann | Jan Markowsky | Franceska Welp | Daniel Sant | Ines Tentscher und  die Schüler:innen der Willkommensklasse von  Sakine Akguel der Otto-Hahn Schule Berlin -Neukölln, die mit uns gelaufen sind.

Weitere Infos zum Karneval für die Zukunft >

DE