Wouldn’t it be good to be a STREETWARE model not only for one day!

Wouldn’t it be good to be a STREETWARE model not only for one day!

Zohara fotografiert von Anja Grabert | Berlin 2021

Auch in diesem Jahr ist STREETWARE wieder im Programm studio2retail der Berlin fashion week!

Besucht uns am 15. und 16. März in der ‘VESTITHEK’ und lasst euch von unserem professionellen Stilist:innen beraten und nachhaltig stylen!

Die fragwürdige Schönheitsideale und die von der Modeindustrie diktierte Ästhetiken werden zur Debatte gestellt: Um im Kontext der Fashion Week Berlin neue Standards zu setzen, kann jedes Model, dressed up in STREETWARE Outifts, jegliche Normbegriffe sprengen und demonstrieren, was Schönheit wirklich bedeutet.
Im nachhaltig-kreativen Ambiente des Modellprojekts ‘Haus der Statistik’ bietet die passende Kulisse für einzelne Fashion Fotoshootings, in denen die einzigartige Ausstrahlung der Models von der Kamera unsere:r professionellen Fotograf:in festgehalten wird!

s

STREETWARE saved item revolutioniert die Fashion Week! Berlins nachhaltigstes Fashion Label fordert die Fast Fashion heraus, um zur Bildung nachhaltiger Fashion-Standards, gerechter Produktionsweisen und dekolonisierter Lebensstilmuster im Diversity-Look beizutragen.

Im Zentrum stehen Modeschöpfungen, die maschenweise Kuriositäten bieten. Weil STREETWARE an den Spirit weggeworfener Lumpen glaubt, bezieht das partizipative Kunstprojekt sein Material direkt vom Asphalt: In den Berliner Straßen säumen Pullover, Joggings und Co. die Flächen vom Rinnstein bis zum Hauseingang. STREETWARE untersucht die Kultur der abgestreiften Kleidung auf ihre gesellschaftliche Bedeutung hin – Was sagt sie aus, über unseren Konsum, unsere Lebensweise, unsere Identität?

Das wollen wir mit neugierige, urbane Menschen und Homini Circularis untersuchen und laden Euch ein, STREETWARE Models nicht nur für einen Tag zu werden.

Werde zur Influencer:in für eine tragbare Zukunft: Ecologize, decolonize and degender your Style!

Ensemble ‚Catwalk zur sozial-ökonomischen Utopie‘ fotografiert von Anja Grabert | Berlin 2021
EDIth – Zeitschrift für Kultur

EDIth – Zeitschrift für Kultur

EDIth – Zeitschrift für Kultur

 

Die Galerie Walden „organisierte und realisierte 2021 die Reihe >EDITh< mit Wand- und Schaufensterzeitungen, auch um in Zeiten einer globale Katastrophe handlungsfähig zu bleiben. Die abschließende Printausgabe ist gewissermaßen das haptische Resultat der Reihe.“ STREETWARE saved item ist mit einem Beitrag zur ‚Dresserie‘ gewürdigt, die als flag ship pop up store urbane Menschen und Homini Circularis in den Räumlichkeiten die  Galerie zur Anprobe einlud! Vom  30.5.2021 bis zum 30.6.2021 warben wir mit:  Leih dir was – das neue Marketingkonzept, die Ultimative zum Kauf!  
Die Zeitschrift kann via e-mail an info[at]galerie-walden.de für 9 € + Versandkosten bestellt werden.

Kulturpolitische Mitteilungen | 175

Kulturpolitische Mitteilungen | 175

Kulturpolitische Mitteilungen | 175

Die Kulturpolitische Gesellschaft veröffentlicht in ihren Mitteilungen Band 175 ‚Kulturwandel zur Nachhaltigkeit‘ den Essay ‚Vom Fallen und vom Aufheben‘ von barbara caveng der als Redebeitrag im Rahmen des Kongresses auf der Kleiderhalde zum Vortrag kam.
Die Zeitschrift kann für € 8.50 erworben werden .

Wie wird Textilmüll zu Fashion?

Wie wird Textilmüll zu Fashion?

Wie wird Textilmüll zu Fashion?

„Mit STREETWARE saved item macht eine Künstler:innengruppe auf textile Überproduktion, die Wegwerfgesellschaft und Ausbeutung aufmerksam.“, schreibt Eva Apraku in einem Gespräch mit barbara caveng in dre Edition Nachhaltigkeit 2022 des TIP Berlin. Das Portaitfoto von barbara caveng machte Anja Grabert .

DE