Wouldn’t it be good to be a STREETWARE model not only for one day!

Wouldn’t it be good to be a STREETWARE model not only for one day!

Marlene Sommer  & Annelie Wörpel fotografiert von Anja Grabert | Berlin 2021

Also this year STREETWARE is in the program studio2retail of this years Berlin fashion week!

Join us on March 15 and 16 at the ‚VESTITHEK‘ and let our professional stylist advise and style you with ever lasting sustainable effect!

Questionable ideals of beauty and aesthetics dictated by the fashion industry will be put up for debate. To set new standards in the context of Fashion Week Berlin, every model, dressed up in STREETWARE Outifts goes beyond any normative concepts and demonstrates what beauty really means.
The sustainable-creative ambience of the model project ‚House of Statistics‘ provides the appropriate backdrop for individual fashion photo shoots, in which the unique charisma of the models is captured by the camera of our professional photographer*!

s

STREETWARE saved item revolutioniert die Fashion Week! Berlins nachhaltigstes Fashion Label fordert die Fast Fashion heraus, um zur Bildung nachhaltiger Fashion-Standards, gerechter Produktionsweisen und dekolonisierter Lebensstilmuster im Diversity-Look beizutragen.

Im Zentrum stehen Modeschöpfungen, die maschenweise Kuriositäten bieten. Weil STREETWARE an den Spirit weggeworfener Lumpen glaubt, bezieht das partizipative Kunstprojekt sein Material direkt vom Asphalt: In den Berliner Straßen säumen Pullover, Joggings und Co. die Flächen vom Rinnstein bis zum Hauseingang. STREETWARE untersucht die Kultur der abgestreiften Kleidung auf ihre gesellschaftliche Bedeutung hin – Was sagt sie aus, über unseren Konsum, unsere Lebensweise, unsere Identität?

Das wollen wir mit Neugierige, urbane Menschen und Homini Circularis untersuchen und laden Euch ein, STREETWARE Models nicht nur für einen Tag zu werden. 
Werde  Influencer:in für eine tragbare Zukunft: Ecologize, decolonize and degender your Style!

 

Das Ensemble ‚Catwalk zur sozial-ökonomischen Utopie‘ fotografiert von Paolo Galllo | Berlin 2021
VESTITHEK

VESTITHEK

VESTITHEK

STREETWARE saved item – Berlins nachhaltigstes Fashion Label eröffnete am 15.9.2021 zum zweiten Mal  einen Pop Up Flagship Store in Berlin Neukölln.

Im der Helene-Nathan-Bibliothek bot der Store für drei Monate bis zum 15.12.2021 eine spektakuläre Auswahl an Kleidungsstücken von den Straßen Neuköllns: STREETWARE at its purest! In unserem Store konnten Menschen waschechte Straßenkleidung bestaunen, anprobieren und ausleihen. 

Warum die Kleiderleihe Lust macht? Die geretteten Kleidungsstücke strahlen nicht nur durch eine Ästhetik der Vielfalt, die die kühnsten Ansprüche an Stil erfüllt – Menschen jeder Fasson werden hier fündig – die Textilien erzählen auch eine Geschichte: Die ausgeblichene Jeans im Used-Look von Levi´s, der Lederrock von Gianni Versace, der Strickpullover von Kickers oder das kleine Schwarze von Dior führen uns nach China, Bangladesh, Türkei. Sie erzählen von transkontinentalen Reisen, von den Menschen, die Kleidungsstücke hergestellt und von den Körpern, die sie getragen haben. Sie erinnern aber auch an die Schattenseite der Modebranche: Niedriglöhne, schlechte Arbeitsbedingungen im Globalen Süden, die Umweltbelastung durch nicht-nachhaltige Rohstoffgewinnung und giftige Farbstoffe. 

STREETWARE Saved Item sucht auf der Straße Neuköllns nach diesen Geschichten, möchte sie aufheben, archivieren und veröffentlichen, sodass Menschen mit ihnen in Berührung kommen wie mit den Held:innen ihres Lieblingsromans. 

Die Helene-Nathan-Bibliothek ist ein Ort, an dem Geschichten informieren und inspirieren. Hier knüpften wir an: Durch die Geschichten von Kleidung verhandelte STREETWARE globale sozial-ökologische, ökonomische und ästhetische Fragestellungen. Im Pop Up Store wurden Konsum, Produktionsweise und Identität thematisiert und zur Debatte gestellt. 

Purvi Dhranghadaryia beriet euch vom 15. September bis 15. Dezember, jeweils am Montag & Mittwoch von 13:00-19:00 Uhr und am Samstag von 10:00-13:00 Uhr.

s

Werde mit uns Inflencer:in für eine tragbare Zukunft:  Degender and decolonialize your style!“

‚Die Vestithek‘ fand im Rahmen des  ‚Der Kongress auf der Kleiderhalde‘ statt. Dieser beschrieb eine Serie von Veranstaltungen zwischen September und November 2021, die einem inklusiven und partizipativen Philosophieren über die Bedeutung von Kleidung, ihrer Produktion, dem Vertrieb und dem Konsum gewidmet sind. Geladene Gäste und zufällig Anwesende schürften in textonischen Schichten, suchten nach Lösungen, hinterfragten die Ethik der zweiten Haut. Kleidung schützt und schmückt. Sie repräsentiert ästhetische und existentielle Grundbedürfnisse, doch ihre Produktionsweise zerstört in großem Umfang die Umwelt und gefährdet das physische und psychische Wohl der Menschen, die in sozialunverträglichen Verhältnissen die Herstellungsprozesse bewältigen. Wie können nachhaltiges Produzieren und Wirtschaften aussehen – dies wollten wir mit Menschen aus dem globalen – als auch Berliner- Norden und Süden multiperspektivisch erforschen.

Das Angebot der Vestithek in der Helene-Nathan Bibliothek, Kleidung auszuleihen, wurde begleitet von einem Rahmenprogramm. Zwei Vorträgen, eine Panel Diskussion und zwei praktische Workshops dienten uns als Ausgangspunkt für eine interdisziplinäre Auseinandersetzung mit den Versprechen und den Verheißungen von Kleidung und Mode – dem Stoff in den wir Träume kleiden und der im  Übermaß zum Alptraum für Mensch und Planeten wird.

VESTITHEK

VESTITHEK

DIE VESTITHEK – STREETWARE saved item – Berlins nachhaltigstes Fashion Label eröffnet zum zweiten Mal einen Pop Up Flagship Store in Berlin Neukölln!

Seit dem 15. September bietet die Vestithek in der Helene-Nathan-Bibliothek für drei Monate eine spektakuläre Auswahl an Kleidungsstücken von den Straßen Neuköllns: STREETWARE at its purest! In unserem Store können Menschen waschechte Straßenkleidung bestaunen, anprobieren und ausleihen.

Jeden Montag und Mittwoch von 13- 19 Uhr und samstags von 10-13 Uhr!

Warum die Kleiderleihe Lust macht? Die geretteten Kleidungsstücke strahlen nicht nur durch eine Ästhetik der Vielfalt, die die kühnsten Ansprüche an Stil erfüllt – Menschen jeder Fasson werden hier fündig – die Textilien erzählen auch eine Geschichte: Die ausgeblichene Jeans im Used-Look von Levi´s, der Lederrock von Gianni Versace, der Strickpullover von Kickers oder das kleine Schwarze von Dior führen uns nach China, Bangladesh, Türkei. Sie erzählen von transkontinentalen Reisen, von den Menschen, die Kleidungsstücke hergestellt und von den Körpern, die sie getragen haben. Sie erinnern aber auch an die Schattenseite der Modebranche: Niedriglöhne, schlechte Arbeits-bedingungen im Globalen Süden, die Umweltbelastung durch nicht-nachhaltige Rohstoffgewinnung und giftige Farbstoffe.

STREETWARE saved item sucht auf der Straße Neuköllns nach diesen Geschichten, möchte sie aufheben, archivieren und veröffentlichen, sodass Menschen mit ihnen in Berührung kommen wie mit den Held:innen ihres Lieblingsromans.

 Die Helene-Nathan-Bibliothek ist ein Ort, an dem Geschichten informieren und inspirieren. Hier knüpfen wir an: Durch die Geschichten von Kleidung verhandelt STREETWARE globale sozial-ökologische, ökonomische und ästhetische Fragestellungen. Im Pop Up Store werden Konsum, Produktionsweise, und Identität thematisiert und zur Debatte gestellt.

Wir laden Neugierige, urbane Menschen und Homini Circularis in unsere Vestithek zur Anprobe ein!

„Leih dir was das“ heißt das neue Marketingkonzept, die Ultimative zum Kauf!
Werde mit uns Inflencer:in für eine tragbare Zukunft: Degender and decolonialize your style! 

DE