Person für freiwilliges kulturelles Jahr gesucht

Person für freiwilliges kulturelles Jahr gesucht

Wir wachsen weiter…

und suchen eine Person für ein freiwilliges kulturelles Jahr (Mindestlaufzeit sechs Monate) im Bereich Kunst .

 

STREETWARE saved item lädt dich/ Sie dazu ein, dein/ Ihr freiwilliges kulturelles Jahr (bzw. sechs Monate) in unserem interdisziplinären Kunstprojekt zu realisieren. Dafür suchen wir zum schnellstmöglichen Zeitpunkt eine flexible, zuverlässige, unkonventionelle, belastbare und phantasievolle Person (divers / weiblich / männlich) ab 27 Jahren. Du liebst das Gestalten und Kreieren und hast Erfahrungen im Nähen und Schneidern, gerne auch der Bekleidungstechnik.

‚STREETWARE saved item‘ ist ein partizipatives Kunstprojekt zum Thema Nachhaltigkeit und Wiederverwertung, kurz gesagt, der Circular Economy. Am Beispiel des Berliner Bezirks Neukölln behandelt das Projekt globale sozial-ökologische, ökonomische und ästhetische Fragestellungen.

Unser Material sind im öffentlichen Raum entsorgte Textilien. In den Berliner Straßen säumen Pullover, T-Shirts und Hosen Rinnsteine und Hauseingänge. ‚STREETWARE saved item‘ untersucht diese Kultur der „abgestreiften Kleidung” auf ihre gesellschaftliche Bedeutung hin: Was sagt sie aus über unseren Konsum, über unsere Produktionsweisen, über unsere Identität? Wie kann Weggeworfenes in Wertvolles transformiert werden und nutzbringend sein für Menschen in schwierigen Lebenssituationen, zum Beispiel Menschen ohne Wohnung?
‚STREETWARE saved item‘ lädt alle Repräsentant:innen der Gesellschaft zur Mitwirkung ein. Wir setzen unterschiedliche künstlerische Strategien ein: Als Lumpensammler:innen ziehen wir Corona-konform mit fahrbaren Wäscheständern durch die Stadt und heben Textilien auf. Wir planen Workshops auf der Bleichwiese und großangelegte Performances und Installationen. Wir veranstalten einen Kongress auf der Kleiderhalde und kommen mit Passant:innen ins Gespräch. Das gefundene Material dient uns als Ausgangspunkt für Neuschöpfungen aller Art. Wir tauschen uns mit Menschen ohne Obdach über textile Architekturen aus. Unsere Basis in Neukölln ist unser „Waschsalon”, wo wir produzieren, experimentieren und uns vernetzen. Wir spielen mit des Kaisers alter und neuer Kleider: Den Projektabschluss bildet ein fulminanter Lumpenball.

STREETWARE saved itemwurde 2020 von der bildenden Künstlerin barbara caveng und der Kostümbildnerin Alice Fassina initiiert und steht unter der Trägerschaft von KUNSTASYL e.V. [kunstasyl.net]. ‚STREETWARE saved item’ wird gefördert von der Hans Sauer Stiftung, dem Fonds Soziokultur Bonn, der das Projekt auch für den Innovationspreis 2021 nominiert hat, sowie dem Creative Matterz Fund. Miele & Cie. KG, sowie Almawin, nachhaltige Waschnmittel sind unsere Kooperationspartner in Sachen Waschen.
Wir kooperieren mit Künstler:innen, Wissenschaftler:innen, Universitäten, Initiativen und Vereinen – lokal, national und international.

Wir kooperieren mit Künstler*innen, Wissenschaftler*innen, Universitäten, Initiativen und Vereinen – lokal, national und international.

Aktuell ist unser Team auf der Suche nach einer Kunst- und kulturell interessierten Gestalter:in mit  Affinität zu den Medien. Neben deinen kreativen Kompetenzen gehören auch Recherche und Kommunikation zu deinen/ Ihren Stärken. Du/Sie wirst Teil unseres Teams und bist herzlich eingeladen, eigene kreative Ideen für deine/Ihre Arbeitsschwerpunkte, gerne unter Einbeziehung deiner/ Ihrer persönlichen und professionellen Interessen und Qualitäten, mit einzubringen.

Dein Arbeitsplatz ist der öffentliche Raum und unser Waschsalon bei Renata.

 

Rahmenbedingungen

  • Dauer: ab sofort,  mindestens sechs Monate
  • Arbeitszeit: 20,5 Stunden oder 39 Stunden pro Woche 
  • Monatliches “Taschengeld” in Höhe von 240 Euro inkl. Sozialversicherung
  • ab 27 Jahren
  • Dieses Angebot kann insbesondere interessant sein für ALG II-Bezieher*innen (“Taschengeld” wird nicht angerechnet), Rentner*innen und Selbstständige (Sozialversicherungskosten werden übernommen)
  • Wir möchten unser Team divers gestalten und laden insbesondere BIPoC herzlich ein, sich zu bewerben.

Wir freuen uns auf aussagekräftige Bewerbungen inklusive Lebenslauf und Anschreiben an waschsalon@streetware-saved-item.net  bis zum 23.5.2021.

barbara caveng | Alice Fassina & Hatim Alyafi

Person für freiwilliges kulturelles Jahr gesucht

Person für freiwilliges kulturelles Jahr gesucht

Wir suchen …

eine Person für ein freiwilliges kulturelles Jahr (Mindestlaufzeit sechs Monate) im Bereich Kunst gesucht.

 

STREETWARE saved item lädt dich/ Sie dazu ein, dein/ Ihr freiwilliges kulturelles Jahr (bzw. sechs Monate) in unserem interdisziplinären Kunstprojekt zu realisieren. Dafür suchen wir zum schnellstmöglichen Zeitpunkt eine flexible, zuverlässige, unkonventionelle, belastbare und phantasievolle Person (divers / weiblich / männlich) ab 27 Jahren.

‚STREETWARE saved item‘ ist ein partizipatives Kunstprojekt zum Thema Nachhaltigkeit und Wiederverwertung, kurz gesagt, der Circular Economy. Am Beispiel des Berliner Bezirks Neukölln behandelt das Projekt globale sozial-ökologische, ökonomische und ästhetische Fragestellungen.

Unser Material sind im öffentlichen Raum entsorgte Textilien. In den Berliner Straßen säumen Pullover, T-Shirts und Hosen Rinnsteine und Hauseingänge. ‚STREETWARE saved item‘ untersucht diese Kultur der „abgestreiften Kleidung” auf ihre gesellschaftliche Bedeutung hin: Was sagt sie aus über unseren Konsum, über unsere Produktionsweisen, über unsere Identität? Wie kann Weggeworfenes in Wertvolles transformiert werden und nutzbringend sein für Menschen in schwierigen Lebenssituationen, zum Beispiel Menschen ohne Wohnung?
‚STREETWARE saved item‘ lädt alle Repräsentant:innen der Gesellschaft zur Mitwirkung ein. Wir setzen unterschiedliche künstlerische Strategien ein: Als Lumpensammler:innen ziehen wir Corona-konform mit fahrbaren Wäscheständern durch die Stadt und heben Textilien auf. Wir planen Workshops auf der Bleichwiese und großangelegte Performances und Installationen in Ausstellungsräumen. Wir veranstalten einen Kongress auf der Kleiderhalde und kommen mit Passant*innen ins Gespräch. Das gefundene Material dient uns als Ausgangspunkt für Neuschöpfungen aller Art. Wir tauschen uns mit Menschen ohne Obdach über textile Architekturen aus. Unsere Basis in Neukölln ist unser „Waschsalon”, wo wir produzieren, experimentieren und uns vernetzen. Wir spielen mit des Kaisers alter und neuer Kleider: Den Projektabschluss bildet ein fulminanter Lumpenball.

STREETWARE saved itemwurde 2020 von der bildenden Künstlerin barbara caveng und der Kostümbildnerin Alice Fassina initiiert und steht unter der Trägerschaft von KUNSTASYL e.V. [kunstasyl.net]. ‚STREETWARE saved item’ wird gefördert von der Hans Sauer Stiftung und dem Fonds Soziokultur Bonn, der das Projekt auch für den Innovationspreis 2021 nominiert hat. Miele & Cie. KG ist unser Kooperationspartner in Sachen Waschen.

Wir kooperieren mit Künstler*innen, Wissenschaftler*innen, Universitäten, Initiativen und Vereinen – lokal, national und international.

Aktuell ist unser Team auf der Suche nach einer Kunst- und kulturell interessierten, sowie medienaffinen Person. Fähigkeiten zur Recherche und Kommunikation sollten zu deinen/ Ihren Stärken gehören. Du/Sie wirst Teil unseres  Teams und bist herzlich eingeladen, eigene kreative Ideen für deine/Ihre Arbeitsschwerpunkte, gerne unter Einbeziehung deiner/ Ihrer persönlichen und professionellen Interessen und Qualitäten, mit einzubringen.
Dein Arbeitsplatz ist der öffentliche Raum, unser Waschsalon bei Renata und dein Homeoffice.

 

Rahmenbedingungen

  • Dauer: mindestens sechs Monate
  • Arbeitszeit: 20,5 Stunden pro Woche 
  • Monatliches “Taschengeld” in Höhe von 240 Euro inkl. Sozialversicherung
  • ab 27 Jahren
  • Dieses Angebot kann insbesondere interessant sein für ALG II-Bezieher*innen (“Taschengeld” wird nicht angerechnet), Rentner*innen und Selbstständige (Sozialversicherungskosten werden übernommen)
  • Wir möchten unser Team divers gestalten und laden insbesondere BIPoC herzlich ein, sich zu bewerben.

Wir freuen uns auf aussagekräftige Bewerbungen inklusive Lebenslauf und Anschreiben an waschsalon@streetware-saved-item.net  bis zum 20.4.2021.

barbara caveng | Alice Fassina & Mareen Butter

OPEN CALL –  Wort- & Bild Beiträge zur Textilen Forensik

OPEN CALL – Wort- & Bild Beiträge zur Textilen Forensik

OPEN CALL

Wir freuen uns über Beiträge in Wort und Bild von Poet:innen und Chronist:innen des eigenen Lebens, von allen Menschen, die gerne schreiben und ihre Gedanken zu einem Kleidungsstück oder ihre textilen Betrachtungen  auf unserer Website veröffentlichen möchten.

Von der Windel bis zum Totenhemd –

Kleidung begleitet uns durch alle Lebensphasen – sie weist die Träger:in als Trendsetter:in oder Modemuffel aus, als Individualist:in oder im Mainstream schwärmend – sie verbrämt den Alltag und feiert die besondere Gelegenheit, sie tarnt und kreiert Image.

Die stofflichen Hüllen umschmeicheln den Körper und kleiden Gedanken. Der Hipster guckt durch dicke Brillengläser aus der Röhre seiner Jeans. Im schwarzen Rollkragenpullover argumentierten einst die Existenzialisten und heute die Turbokapitalisten, der Hoodie gilt als textiles Statement antifaschistischen Gedankengutes. Zwischen Kik und Organic Textile klafft der Gesinnungs-Gap.

Ein aus dem Frottee-Handtuch über‘s feuchte Haar geschlungener Turban wird als Zeichen von Cultural Appropriation gedeutet.

Kleidung schützt vor Nacktheit und entblößt das Selbst,
Vermeintliches lockt die Betrachter:in in die Falle – im Jankerl geht’s auf Stimmenfang.

Bohemian, buisness, boho, casual, cargo, coktail, ethno, elegant, hippie, festlich oder folkloristisch – das sportiv-urbane Outfit stärkt das Selbstbild während der pandemischen Schockstarre. Für den Sofa-Parcours empfiehlt sich die Gummizug-Hose aus Jersey. Narziss behauptet als satinierte:r Influencer:in auf Instagram soziale Autorität im Falle depressiver Lebensgefühle.

Schweiß, Parfum und Körpersäfte. Das Gewebe speichert Emotionen. Ein T-Shirt riecht nach Liebe, der Pullover nach im Zigarettenrauch verpuffter Hoffnungen.

Kleidung ist der Stoff, aus dem Geschichte wird.

Das literarische Format der Beiträge ist frei wählbar. Die Texte werden als Stoffproben hier  veröffentlicht. Gerne eine Zeichnung oder ein Foto des beschriebenen Kleidungsstückes mitschicken an

waschsalon@streetware-saved-item.net

barbara caveng | Alice Fassina | Mareen Butter

 

Wissenschaftliche Stipendiat:in zur empirischen Erforschung unseres interdisziplinären Kunstprojektes gesucht

Wissenschaftliche Stipendiat:in zur empirischen Erforschung unseres interdisziplinären Kunstprojektes gesucht

Wir suchen ……

STREETWARE saved item sucht zum schnellstmöglichen Zeitpunkt, spätestens zum 1.4.2021 bis 31.7.2021 eine:n frei arbeitende:n wissenschaftliche:n Mitarbeiter:in, der:die unser partizipatives Kunstprojekt als Stipendiat:in empirisch begleitet.
STREETWARE saved item ist ein partizipatives Kunstprojekt zum Thema Nachhaltigkeit und Wiederverwertung, kurz gesagt, der Circular Economy. Am Beispiel des Berliner Bezirks Neukölln behandelt das Projekt globale sozial-ökologische, ökonomische und ästhetische Fragestellungen. Unser Material sind im öffentlichen Raum entsorgte Textilien. In den Berliner Straßen säumen Pullover, T-Shirts und Hosen Rinnsteine und Hauseingänge. STREETWARE saved item untersucht diese Kultur der „abgestreiften Kleidung” auf ihre gesellschaftliche Bedeutung hin: Was sagt sie aus über unseren Konsum, über unsere Produktionsweisen, über unsere Identität? Wie kann Weggeworfenes in Wertvolles transformiert werden und nutzbringend sein für Menschen ohne Obdach oder Menschen, die fliehen mussten?

STREETWARE saved item lädt alle Repräsentant:innen der Gesellschaft zur Mitwirkung ein. Wir setzen unterschiedliche künstlerische Strategien ein: Als Lumpensammler:innen ziehen wir  corona-konform mit fahrbaren Wäscheständern durch die Stadt und heben Textilien auf. Wir planen Workshops auf der Bleichwiese und großangelegte Performances und Installationen in Ausstellungsräumen. Wir veranstalten einen Kongress auf der Kleiderhalde und kommen mit Passant:innen ins Gespräch. Das gefundene Material dient uns als Ausgangspunkt für Neuschöpfungen aller Art. Wir tauschen uns mit Menschen ohne Obdach über textile Architekturen aus. Unsere Basis in Neukölln ist unser Labor und „Waschsalon”, wo wir produzieren, experimentieren und uns vernetzen. Wir spielen mit des Kolonialismus alter und neue Kleider: Den Projektabschluss bildet ein fulminanter Lumpenball.
Die Themen Wiederverwertung, Nachhaltigkeit, Re- und Upcycling sollen neben der partizipativ/künstlerischen Sichtweise auch aus anderen, zum Beispiel einer politischen, soziologischen oder philosophischen Perspektive aus beleuchtet werden. 

STREETWARE saved item wurde 2020 von der bildenden Künstlerin barbara caveng und der Kostümbildnerin Alice Fassina gegründet und steht unter der Trägerschaft von KUNSTASYL e.V..  STREETWARE saved item wird gefördert von der Hans Sauer Stiftung und dem Fonds Soziokultur Bonn, der das Projekt auch für den Innovationspreis 2021 nominiert hat.
Wir kooperieren mit Künstler:innen, Wissenschaftler:innen, Universitäten, Initiativen und Vereinen – lokal, national und international.
Aktuell ist unser Team auf der Suche nach einem:r wissenschaftliche:n Mitarbeiter:in, die oder der Interesse daran hat, unser Projekt empirisch zu begleiten. Falls du dich in deiner wissenschaftlichen  Arbeit Themen beschäftigst, die mit dem Kunstprojekt ‚STREETWARE saved item’ übereinstimmen, freuen wir uns sehr, von dir zu hören. Bei der Zusammenarbeit mit uns bist du Teil unseres Teams, nimmst an der Projektentwicklung und deren Umsetzung teil. Du kannst teilnehmend beobachten und Interviews/ Gespräche führen und hast Einblick in unser Arbeitsmaterial. Wir gewähren einen Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten in Form eines Stipendiums in Höhe von 750.-€/ Monat. 
Bewerbungen sind ohne Einschränkung in Bezug auf Geschlecht, Alter und sonstige Identitätsmerkmale von allen Menschen* erwünscht. Wir möchten unser Team divers gestalten und laden insbesondere BIPoC herzlich ein, sich zu bewerben.

Wir freuen uns auf aussagekräftige Bewerbungen inklusive Lebenslauf und der Formulierung deines Arbeitsansatzes an  ​waschsalon@streetware-saved-item.net​ zum schnellstmöglichen Zeitpunkt.

 

STREET SHOPPING  | Stadtführungen

STREET SHOPPING | Stadtführungen

STREET-SHOPPING: durch die Straßen der Stadt auf Weg zum eigen Stil!

 

Eine petrolblaue Jogginghose von G-Star Raw, das kleine Schwarze von Dior oder den Sport-BH von Calvin Klein?
Berlins nachhaltigstes fashionlabel STREETWARE saved item bietet die größte und vielfältigste Auswahl an Modemarken der Stadt! Auf unseren Touren durch die Metropole richtet sich unser Begehren nicht auf die Auslagen der Schaufenster oder die Wühltische vor den Geschäften. Online-shopping bei Zalando war gestern. Die Ware wird in Kartons mit einem Waschzettel ‚zu verschenken‘ auf Fensterbrettern und vor Hauseingängen angeboten. Entdecken Sie Schluppenblusen und Tanktops, Baby‘s first dress oder Baggy-Jeans in Übergrößen da wo die Stadt am urbansten ist – an den Ufern von Rinnsteinen, leger über Pöller drapiert, an den Nahstellen zwischen öffentlichem und privaten Raum.

Lenken Sie mit uns einen fahrbaren Wäscheständer durch die Straßen. Lassen Sie sich inspirieren von abgestreiften textilen Hüllen und Hosenbeinen. Der Weg zum eigenen Stil führt über das Pflaster der Stadt! Rollen Sie mit uns um die Häuser und genießen Sie den Flow zirkulärer Lebensweise.

STREETWARE saved item macht Mode nachhaltig und zugänglich! Für Jede*n! Für alle!

Die zwei-/ bis dreistündige Tour findet ab März 2021 regulär einmal wöchentlich statt.
Gerne vereinbaren wir darüber hinaus individuelle Termine.

Auf Grund der Verordnungen zur Einschränkung der Corona-Pandemie flanieren wir bis auf weiteres im Duo durch Neukölln, Wedding oder Charlottenburg.

Sie bestimmen den Preis. Wir legen keine Kosten fest, nennen aber einen Richtwert von 10.- €/ Tour. Ihre Spenden nehmen wir gerne entgegen. Für Menschen mit geringem Einkommen ist unser Angebot kostenfrei.

Als Ausgangspunkt wird eine zentrale U-Bahnstation festgelegt.
Endpunkt ist unser
Waschsalon bei Renata
Jansastraße 12
12045 Berlin

Anmeldungen unter: stadtführung@streetware-saved-item.net 

 

DE